Freitag, 3. August 2018

Marillen-Joghurt-Schnitten


Fast hätte ich dieses Jahr die Marillen-Saison verpasst. Irgendwie konnte ich mich noch nie dazu
verleiten lassen, Aprikosen zu kaufen. Jetzt, wo die Ernte schon fast zu Ende ist, habe ich noch
zugelangt. Ein leckerer Marillen-Blech-Kuchen schwebte mir vor meinen Augen und ganz automatisch bekam ich richtig Lust darauf. Spontan wurden die Marillen gekauft und ich ließ mich von meinen Gedanken treiben, zurück an den heimischen Herd. Ganz unbewusst machte ich mich direkt ans Backen. Schon eine gute Stunde danach, zog ich mein Backblech mit Marillen-Kuchen aus dem Ofen. Nur noch abkühlen lassen und die Kaffeepause mit Marillen-Kuchen kann beginnen. Lecker hat er geschmeckt, nicht zu süß - nur richtig lecker mit einem feinen Joghurtgeschmack. 



Zutaten:
3 Eier (Gr. L.)
190 g. Zucker
1 Vanillezucker
280 g. Weizenmehl
250 ml. Naturjoghurt 1,5 %
½ Backpulver
1 Prise Salz
etwas Zitronenabrieb
125 ml. Sonnenblumenöl
430 g. Marillen
3 EL. Mandelblättchen
Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:
Alle Zutaten sollen Zimmertemperatur haben. Die Backform von ca. 30 x 24 cm fetten und mit
Mehl stauben. Backofen auf 180 °C. Ober/Unterhitze vorheizen.
Die Aprikosen waschen, entkernen und vierteln. Mehl und Backpulver mischen und sieben und
den Zitronenabrieb dazu geben.
Die Eier mit Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz schaumig aufschlagen. Das Joghurt und das
Öl nach und nach langsam unterrühren. Anschließend das Mehl mit dem Backpulver und dem Zitronenabrieb vorsichtig unterheben. Den Teig in die Form füllen, glatt streichen und mit Marillen belegen. Mandelblättchen gleichmäßig darüber streuen. 
Die Form in den Ofen schieben und für ca. 40-45 Minuten backen. Sobald der Kuchen eine schöne goldbraune Farbe bekommen hat, aus dem Ofen holen und etwas  abkühlen lassen, anschließend auf eine eckige Kuchenplatte legen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen und genießen.



Ich wünsche euch gutes Gelingen
Herzlichst Eure
Irmi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

das wird dich auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...