Freitag, 30. November 2018

Südtiroler Nusseler


Bei uns in Südtirol wird auf den meisten Bauernhöfen, in Buschenschänken, in vielen Gastwirtschaften und auch privat der typische Nuss-Likör angesetzt. Diesen Sommer haben auch wir wieder mal eine kleine Menge nach einem bewährten alten Rezept hergestellt – nicht viel, nur für ca. 1 Liter. Likör wird in unserer Familie nicht so arg viel benötigt, doch wenn Besuch kommt serviert mein lieber HP gerne mal was Hausgemachtes.
Jedoch noch ist es nicht soweit, noch muss der Likör in der Flasche reifen. Nach einer alten Überlieferung, wird der Nusseler erst im Advent, genauer gesagt zu „Nikolaus“ das erste mal ausgeschenkt und probiert. So halten wir es auch, bis heute haben wir uns tapfer geschlagen, denn ausgeschenkt wurde hier nur für‘s Foto.



Zutaten für gut 1 Liter Likör:

1 l. Treber oder Grappa
6 Walnüsse (gepflückt am Johannitag)
100 g. Zucker
100 g. Magenzucker
3 Nelken
1 Sternanis
1 kleine Zimtrinde

Zubereitung:
Nüsse waschen und vierteln. (Bitte dabei unbedingt Handschuhe benutzen, die Nüsse färben stark ab). Nüsse und Schnaps in ein ausreichend großes Glasgefäß geben und 14 Tage in die Sonne stellen.
Danach etwas Wasser (ca. ¼ lt.) mit Zucker und Gewürzen aufkochen und auskühlen lassen. Zum Schnaps dazugeben und erneut 14 Tage in die Sonne stellen. Dann den Schnaps abseihen, den Magenzucker (anstelle des roten Magenzucker kann man normalen Kandis oder Rohrzucker verwenden) dazugeben und umrühren. Nun noch eine kleine Weile reifen lassen, dann in kleine Flaschen abfüllen. Vor dem Genießen noch ein paar Monate stehen lassen.
Je länger der Nuss-Schnaps steht um so cremiger und milder im Geschmack wird er.

Falls ihr nächstes Jahr auch Nusseler ansetzen wollt, wünsche ich euch gutes Gelingen.
Herzlichst
Eure Irmi

Dienstag, 27. November 2018

Orangen-Pfirsich-Schnitten


Eigentlich erwarten sich meine Leser am Dienstag immer ein herzhaftes Gericht, doch heute tanzen wir mal aus der Reihe. Während der Adventszeit ist es immer richtig angenehm, wenn ein süßer Duft durch die Räume zieht, schon alleine durch die Plätzchenbäckerei ist das ziemlich oft der Fall. Süße Gerichte haben in dieser Zeit einfach Vorrang. 
Orangen-Pfirsich-Schnitten mit Vanillecreme könnten wunderbar auch als Dessert für Weihnachten dienen. Sie lassen sich sehr gut vorbereiten. Es ist sogar von Vorteil, wenn man sie schon am Tag vorher zubereitet, dann können sie gut durchziehen und den herrlichen winterlichen Duft von Orangen voll entfalten. Echt grandios - ein Genuss, der auch zum Nachmittags-Kaffee passt.

Zutaten für 1 Backform von ca. 35 x 30 cm:
5 Eier (Gr. L.)
250 Zucker
1 Vanillezucker
1 Prise Salz
Abrieb einer Orange
150 ml. Orangensaft frisch gepresst
200 ml. Sonnenblumenöl
150 ml. Buttermilch
375 g. Weizenmehl
½ Pck. Backpulver

Zutaten für den Orangen-Pfirsich-Belag:
375 ml. frisch gepresster Orangensaft
1 Glas Pfirsiche (Abtropfgewicht 480 g.)
2 ½ EL. Zucker
30 ml. Grand Marnier
1 ½ TL. AgarAgar

Zutaten für die Vanillecreme:
500 ml. Sahne
5 TL. Sanapart oder anderes Sahnestandmittel
2 Pck. Vanillezucker
250 g. Quark (mager)
250 g. Mascarpone
250 g. Vanillejoghurt
2 Blatt Gelatine
2 EL. Puderzucker

außerdem:
Löffelbiskuits zum Belegen

Zutaten für die Dekoration:
80 g. weiße Kuvertüre
eventuell 1-2 TL. Kokosöl

Zubereitung Teig:
Die Zutaten sollen Raumtemperatur haben:
Das Backblech mit Backpapier belegen, den eckigen Backrahmen darauf ablegen und auf die gewünschte Größe einstellen.
Den Backofen auf 170 ° C. Ober/Unterhitze vorheizen.
Orangensaft, Öl, Buttermilch und Orangenabrieb mischen. Backpulver und Mehl mischen und sieben. Die Eier, Zucker, Vanillezucker und Salz mit der Küchenmaschine für ca. 6-8 Minuten cremig aufschlagen. Die Flüssigkeiten in einem dünnen Strahl langsam einrühren. Das gemischte Mehl ebenfalls kurz unterrühren.
Den Teig in den Backrahmen füllen, glatt streichen und im Ofen ca. 25-30 Minuten backen. Danach den Kuchen komplett auskühlen lassen jedoch den Backrahmen nicht entfernen.
Zubereitung Orangen-Pfirsich-Belag:
Die Pfirsiche abtropfen lassen und anschließend pürieren.
Den Orangensaft mit Zucker und AgarAgar gut durchmischen dann ca. 2 Minuten sprudelnd aufkochen, die pürierten Pfirsiche und den Grand Marnier dazugeben und nochmals kurz aufkochen. Vom Herd ziehen und handwarm abkühlen lassen. Es empfiehlt sich eine Gelierprobe zu machen. Die Masse auf den Kuchenboden verteilen und glatt streichen. Kuchen für ca. 1 Stunde kühlen. Die Masse muss fest werden.
Zubereitung Vanillecreme:
Die Gelatine im kalten Wasser einweichen.
Quark, Mascarpone, Vanillejoghurt, Vanillezucker und Puderzucker zu einer glatten Masse rühren. Die Sahne kurz anschlagen dann unter Zugabe von Sanapart steif aufschlagen. In einem kleinen Topf 2 EL. Wasser erhitzen, Topf vom Herd ziehen und die Gelatine darin auflösen, 2 EL. der Vanillecreme unter die Gelatine rühren, gut mischen damit sich die Temperatur angleichen kann. Die Gelatinemasse langsam in die restliche Quarkmasse einrühren. Geschlagene Sahne unter die Quarkmasse heben. Die fertige Creme auf die Kuchenschnitten verteilen und glatt streichen. Mit Löffelbiskuits belegen.
Fertigstellung:
Die weiße Kuvertüre klein schneiden und über Wasserbad schmelzen und in einen Spritzbeutel ohne Öffnung füllen. Vom Spritzbeutel vorne einen kleine Spitze abschneiden und dünne Linien auf die Kuchenschnitten auftragen. Wieder ca. 1 Stunde kühlen. Anschließend in quadratische Stücke teilen und servieren.


Ich wünsche euch noch eine schöne Woche.
Alles Liebe
Eure Irmi

Freitag, 23. November 2018

gebratene Honig-Bananen


Honig-Bananen ist der Last-Minute-Nachtisch, der immer gut ankommt. In den meisten Haushalten sind Honig-Bananen, so oder ähnlich zubereitet, schon einmal oder sogar  mehrmals auf den Tisch gekommen. Also, nichts besonderes. Trotzdem möchte ich diesen herrlichen Nachtisch posten - so zur Erinnerung. Er ist irrsinnig wandlungsfähig, mit Alkohol oder ohne, mit anderen Früchten, mit Eis oder ohne u.s.w. Vor allem schnell zubereitet, einmal kurz zaubern und schon steht er zum Verzehr bereit. Schneller, einfacher und günstiger geht‘s nicht. Ich hätte mir in meinem Fall noch eine Kugel Vanilleeis dazu gewünscht, doch leider ist eben nicht immer alles zur richtigen Zeit vorrätig – aber egal, war auch so ganz lecker.

Zutaten für 2 Personen:
200 g. griechisches Joghurt
1 Pck. Vanillezucker
50-60 ml. Sahne
Abrieb einer ½ Limette
Saft 1 Limette
35 g. Butter
2 Bananen
2 TL. Akazienhonig
Pistazienkerne für die Dekoration

Zubereitung:
Das Joghurt mit Vanillezucker, Limettenabrieb und Sahne glattrühren.
Die Butter in eine flache Pfanne geben und schmelzen lassen. Die Bananen schälen und in schräge Scheiben schneiden. Die Bananenscheiben in der Butter leicht anbraten, mit Honig und Limettensaft beträufeln. Auf Tellern anrichten, Joghurt dazugeben und mit Zitronenabrieb und Pistazien dekorieren.



Ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende.
Herzlichst
Eure Irmi

Dienstag, 20. November 2018

Käse Tatar


Es geht nun wirklich mit großen Schritten der Adventszeit entgegen – meiner liebsten Zeit. Aber das wisst ihr ja schon, oft genug habe ich davon geschrieben.
Und weil das so ist, gleiten meine Gedanken gerade zu Weihnachtsmenü & Co. Darum möchte ich euch  heute zu einem einfachen und schnellen Vortisch verführen, der außerordentlich lecker schmeckt - und das jedem. Ich denke dabei an viele Frauen, die wenig Zeit haben und trotz allem etwas nettes auf den Tisch bringen wollen; mit diesem Tatar ist das möglich. Sollte dann aber trotzdem noch Zeit bleiben und man möchte den Gästen noch etwas mehr bieten, könnte man das Brot, das dazu gereicht wird vielleicht sogar selber backen und schon habt ihr die ganze Geschichte wieder aufgepeppt. Eventuell könnte man separat eine Suppe anbieten. Creme-Suppen sind auch schnell gekocht und gehen gut vorzubereiten und schon wird aus dem 3 Gänge-Menü ein feines 4 Gänge-Menü. Klingt doch gut – oder ?? Möglichkeiten gibt es also genug.

Die unten angeführten Mengen reichen für 3 Portionen als Vortisch oder, für 2 Personen als Abendbrot.

Zutaten:
3 Scheiben milder Schnittkäse
3 Scheiben Kräuter-Schnittkäse
4 Radieschen
½ Spitzpaprika
2 EL. Schnittlauchröllchen
1 unbehandelte Zitrone
2 EL. Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 Prise Chiliflocken mild

Zubereitung:
Käse in kleine Stücke schneiden. Radieschen waschen und in dünne Stifte teilen. Spitzpaprika waschen und kleinwürfelig schneiden. Alles in eine Schüssel geben. Zitrone heiß waschen, etwas Zitronenabrieb (nicht zu viel) dazugeben. Saft der halben Zitrone dazupressen, Olivenöl zugeben. Salzen, pfeffern und mit Schnittlauchröllchen versehen. Am Ende kommt noch eine kleine Prise Chiliflocken mild dazu. Kurz mischen und in Gläsern anrichten.

Oder als Häppchen servieren – siehe unten

Quelle: meine Familie & ich

Ich wünsche euch alles Gute
Herzlichst
Eure Irmi

Freitag, 16. November 2018

Schoko-Eierlikör-Torte


Eierlikör-Torte ist wie Mokkatorte – ein Klassiker, den man sich jedes Jahr wieder wünscht. Einmal im Jahr -mindestens - muss eine von diesen Torten gebacken werden, oder vielleicht auch beide. Je nach Lust und Laune.
Die Torte schmeckt wunderbar und ich würde sie jederzeit wieder so backen, bloß die Dekoration würde ich eher anders gestalten. Die aufgespritzten runden Linien würden nächstes mal wesentlich weniger werden und vor allem zarter ausfallen; ich könnte mir gut vorstellen, dass die Torte dann leichter und edler wirkt. Ansonsten ist die Torte nicht zu süß und der Alkohol-Duft ist nicht zu mächtig.  Nur, leider ist die Torte nicht für Kinder gedacht, die müssen hier Abstand halten.

Zutaten für den Wunderteig:
4 Eier
160 g. Zucker
1 Vanillezucker
1 Prise Salz
200 ml. Buttermilch
50 ml. Eierlikör
150 ml. neutrales Speiseöl
160 g. Weizenmehl
50 g. Stärke
15 g. Kakao ungesüßt
1 Backpulver

Zutaten für die Tränke:
120 ml. Milch
1 Vanillezucker

Zutaten für die Creme zum Füllen:
300 g. Mascarpone
250 ml. Sahne
55 g. Puderzucker
etwas Vanilleextrakt
55 ml. Eierlikör
5 TL. San-apart oder anderes Sahnestandmittel 
Löffelbiskuit's

Zutaten für die Creme zum Einstreichen:
100 g. Mascarpone
1 EL. Puderzucker
etwas Vanilleextrakt
300 ml. Sahne
4 TL. San-apart oder anderes Sahnestandmittel

Zutaten für den Eierlikörspiegel:
150 ml. Eierlikör
2 EL. Wasser
2 Blatt Gelatine

außerdem:
Schokoraspel und
20 gr. Zartbitterkuvertüre für die Deko

Zubereitung Wunderteig:
Backofen auf 180 ° C. Unter/Oberhitze vorheizen
Alle Zutaten sollen Zimmertemperatur haben. Springformboden Ø 24 cm mit Backpapier belegen. Weizenmehl, Stärke, Backpulver und Kakao sieben und mischen.
Die Eier mit der Prise Salz in der Küchenmaschine anschlagen, Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und in ca. 8 Minuten hellcremig aufschlagen. Buttermilch, Eierlikör und Öl dazugeben und kurz unterrühren. Das gemischte Mehl dazugeben und unterheben. Den Teig in die Springform füllen und für ca. 35 Minuten backen. Nach dem Backen in der Springform auskühlen lassen, Springform entfernen, Kuchen stürzen und abdecken.
Zubereitung Tränke:
die Milch mit dem Vanillezucker 1 mal aufkochen lassen und wieder abkühlen lassen.
Zubereitung Creme zum Füllen:
Mascarpone, Vanilleextrakt, Puderzucker und Eierlikör cremig rühren, kalte Sahne dazugeben und leicht anschlagen, San-apart einrieseln lassen und die Creme fertig aufschlagen.
Den Kuchen 1 mal waagrecht teilen. Den Kuchenboden auf eine Tortenplatte legen, mit einem Tortenring umschließen und mit etwas Vanillemilch tränken. Die Hälfte der Creme auf den Tortenboden verteilen und glatt streichen. Die Löffelbiskuit's in die Vanillemilch tauchen, auf der Creme verteilen, mit der restlichen Creme abdecken und glatt streichen. Tortendeckel darüber legen. Torte wieder kühlen.
Zubereitung Creme zum Einstreichen:
Mascarpone, Puderzucker und Vanilleextrakt mit der Küchenmaschine geschmeidig rühren. Kalte Sahne zugießen und leicht anschlagen, San-apart einrieseln lassen und Creme fertig aufschlagen. Etwas Creme für die Dekoration zur Seite legen. Die Torte aus der Kühlung holen, die Torten-Oberseite mit Creme einstreichen, Tortenring abnehmen und die Außenränder ebenfalls einstreichen und glatt abziehen.
Die Seitenränder der Torte mit Schokoraspel dekorieren. Sahnetupfer auf der Torte aufspritzen schön eng halten damit der Eierlikörspiegel nicht durchrinnen kann. Torte einstweilen wieder in die Kühlung geben.
Zubereitung Eierlikörspiegel und Fertigstellung:
Die Gelatine im kalten Wasser einweichen.
2 EL. Wasser in einem kleinen Topf erhitzen. Topf vom Herd ziehen, die Gelatine darin auflösen, 3-4 EL. Eierlikör zur Gelatine geben und gut durchmischen, dann die Gelatinemasse zum Eierlikör geben und gut durchmischen. So kann man die Klümpchenbildung vermeiden. Wenn die Eierlikörmasse nur mehr handwarm ist auf die Torte gießen. Die Torte wieder kühlen.
Nachdem die Torte gut gekühlt ist, die Zartbitterkuvertüre klein schneiden, in einen kleinen Gefrierbeutel geben. In einen kleinen Topf Wasser erhitzen, die Schokolade darin schmelzen lassen. Vom Gefrierbeutel eine kleine Ecke abschneiden – jetzt dünne Linien auf die Torten-Oberseite spritzen. Trocknen lassen.
Fertig ist die herrliche Eierlikör-Torte und jetzt wünsche ich euch noch viel Glück beim Nachbacken.



Herzlichst
Eure Irmi

Dienstag, 13. November 2018

Kleine Vinschgerlen ohne Sauerteig


Meine Vinschgerlen ohne Sauerteig sind eine ganz einfache und schnelle Variante. Brötchen, die typisch für Südtirol sind und die bei einer Brettljause mit Speck und Käse einfach nicht fehlen dürfen. Brettljause ohne Vinschgerlen ist eine halbe Sache, sie schmeckt nicht so richtig.
Meine Vinschgerlen bestehen aus einem größeren Weizenmehlanteil als es sonst üblich ist. Das kommt daher, weil mein lieber HP und ich keine großen Freunde von Brot mit hohem Roggenanteil sind. Deshalb wird bei meinen Broten immer Weizenmehl dazu gemischt. Wer hier meine Brotrezepte durchliest, wird das auch schon gemerkt haben, dass bei uns der Weizen Vorrang hat. Trotzdem werde ich in nächster Zeit die echten Vinschger-Paarl mit Sauerteig und einem größeren Anteil an Roggen ausprobieren.
Diese Vinschgerlen sind echt klasse geworden und sie schmecken hervorragend. Empfehlenswert zu Speck, Käse und Butter. Deshalb, nachbacken kann ich euch nur raten.

Zutaten für 16 kleine Vinschgerlen:
250 g. Roggenmehl
200 g. Weizenmehl
1 Tüte Trockenhefe
12 g. Salz
1 TL. Brotgewürz
1 ½ TL. Kümmel
400 ml. lauwarmes Wasser

Zubereitung:
Mehl, Trockenhefe, Gewürze und Salz in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und 1 mal kurz durchmischen. Dann das lauwarme Wasser dazugeben und alles zu einem weichen klebrigen Teig kneten lassen.
Den Teig (am besten mit einer Teigkarte) auf eine großzügig bemehlte Fläche geben, mit der Hand leicht auseinander drücken (bis auf ca. 2 cm dick) und mit Roggenmehl bestäuben. Mit einem Tuch abdecken und 1 Stunde gehen lassen. (siehe unten)


Nun geht es an die Arbeit und das nennt sich bei uns „Vinschgerlen rupfen“ Mit der bemehlten Hand rupft man sich kleine Portionen vom Teig ab, taucht die Oberseite in Roggenmehl und legt sie dann auf das mit Backpapier belegte Backblech. 
Wichtig: die Vinschgerlen nicht lange glatt schleifen oder schön machen sonst bekommen sie nachher nicht die originelle rissige Oberfläche. 
Die Brötchen wieder abdecken und erneut gehen lassen bis sie die doppelte Größe erreicht haben. (siehe unten)


Inzwischen den Backofen auf 200 ° C Ober/Unterhitze vorheizen.
Das Backblech in den Ofen schieben und die Vinschgerlen 25 Minuten backen. Anschließend auf einem Gitter auskühlen lassen.

Ich wünsche euch viel Vergnügen beim Vinschgerlen rupfen, backen und genießen.
Alles Liebe
Eure Irmi

Freitag, 9. November 2018

Paradiestorte mit Nougatfüllung


Eine ganz einfache „Hausmacher“- Torte ohne großen Aufwand aber nicht weniger lecker und geschmackvoll. 
Meine Paradiestorte habe ich mit Nüssen getoppt und sie bekam einen herrlich nussigen Geschmack–einfach paradiesisch. Das Originalrezept der Paradiestorte ist ganz klassisch, ohne Nüsse und auch nicht gefüllt.

Zutaten für den Rührteig:
4 Eier
1 Prise Salz
180 g. Zucker
120 g. Butter
100 Weizenstärke
150 g. Weizenmehl
40 g. Walnüsse gerieben
1 Backpulver

Zutaten für die Tränke:
40 ml. Wasser
1 EL. Rohrzucker
50 ml. Haselnusslikör

Zutaten für die Nougatcreme:
200 g. Nussnougat schnittfest
250 ml. Sahne
4 TL. San apart oder anderes Sahnestandmittel

Zubereitung:
Die Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen und wieder auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
Alle anderen Zutaten sollen ebenfalls Zimmertemperatur haben.
Weizenmehl, Stärke und Backpulver sieben, Walnüsse dazugeben und alles mischen.
Backofen auf 180 ° C. Ober/Unterhitze vorheizen.
Springform Ø 24 cm fetten und mit Mehl bestreuen oder mein Backtrennfett benutzen.
Die Eier mit Salz und Zucker schaumig aufschlagen, die abgekühlte flüssige Butter langsam einrühren lassen, nur bis sie sich mit der Masse verbunden hat. Die Mehlmischung zugeben und unterheben. Den Teig in die Springform füllen, glattstreichen und im Ofen für ca. 30-35 Minuten backen.
Kuchen aus dem Ofen holen, ca. 10 Minuten in der Form ruhen lassen, dann aus der Springform stürzen und abgedeckt komplett auskühlen lassen. Wenn der Kuchen kalt ist, in Klarsichtfolie wickeln und bis zum nächsten Tag aufbewahren. (Optional)
Zubereitung Nougatcreme:
Sahne in einem kleinen Topf erhitzen, vom Herd ziehen. Das Nougat in kleinere Stücke teilen und in der Sahne schmelzen. Glattrühren, abkühlen und anschließend im Kühlschrank aufbewahren am besten über Nacht.

Am nächsten Tag:
Zubereitung der Tränke und Fertigstellung:
Wasser und Zucker aufkochen lassen, abkühlen und Likör dazu mischen.
Die Nougatsahne aus dem Kühlschrank holen, leicht anschlagen, San apart einrieseln lassen und fertig aufschlagen.
Den Kuchen einmal waagrecht teilen. Den Boden mit einem Tortenring umschließen und mit der Hälfte der Tränke beträufeln. Die Creme darüber verteilen und glattstreichen. Den Tortendeckel auf der Innenseite mit der restlichen Tränke beträufeln und die Torte damit abdecken. Die Torte bis zum Verzehr kühlen. Vor dem Servieren vom Tortenring lösen und mit Puderzucker bestreuen.


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende
Alles Liebe
Eure Irmi



Meine Angaben für Back- und Kochzeiten sind Vorschlagswerte, es wird empfohlen, die definitive


Backzeit aus der Bedienungsanleitung Eures Backofens zu entnehmen.

das wird dich auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...