Freitag, 6. Juli 2018

Crostata mit Ricotta und Marmelade


Frühstück mit Crostata ist wie Urlaub in Italien. Was haben wir im Urlaub uns täglich auf das Frühstück gefreut – ohne Crostata konnte der Tag irgendwie nicht richtig beginnen.
Die Idee zu diesem Rezept hab ich mir dann mit nach Hause genommen. Gleich am nächsten Tag
wurde eine Crostata gebacken, leicht verändert und mit anderen Zutaten versehen. So gab es bei
uns zu Hause nochmals Frühstück wie in Italien und wir haben uns den Urlaub um ein paar mal
Frühstück verlängert.
Dieses Crostata-Rezept wird nicht das letzte  in diesem Blog sein – weitere werden folgen, denn
Crostata ist sooo…. lecker und sooo….wandlungsfähig, da wird einem nicht langweilig. 🌞🌞🌞
Süß oder herzhaft - ihr werdet noch sehen.



Zutaten für den Mürbteig:
300 g. Weizenmehl
1 Prise Salz
150 g. Butter
120 g. Puderzucker
1 Ei
Zitronenabrieb

Zutaten für den Belag:
250 g. Ricotta
50 g. Zucker
1 Vanillezucker
Zitronenabrieb
100 g. Walnüsse fein gehackt
4-5 EL. Marmelade nach Wunsch

Zubereitung:
Die Butter sollte kalt aber nicht zu kalt sein.
Mehl, Salz und Butter mit der Küchenmaschine so lange durchrühren bis das Mehl eine feine
feucht-bröselige Konsistenz erreicht hat. Anschließend die restlichen Zutaten dazugeben und zu
einem glatten Teig kneten lassen.
Den Teig in eine Klarsichtfolie wickeln und für ca. 1 Stunden in den Kühlschrank stellen.
In der Zwischenzeit eine Tarte-Form mit Backtrennfett bestreichen oder ganz klassisch buttern und
mit Mehl bestreuen. Backofen auf 180 ° C. Ober/Unterhitze vorheizen.
Die Ricotta mit Zucker, Vanillezucker und Zitronenabrieb glatt rühren. Walnüsse unterheben. Die
Creme sollte gut streichfähig sein. Die Marmelade glattrühren – sie sollte ebenfalls gut streichfähig
sein, andernfalls mit etwas warmen Wasser oder Amaretto verlängern.
Teig aus dem Kühlschrank holen. Gut 2/3 des Teiges ausrollen und die Tarte-Form damit
auskleiden.
Die Ricotta-Creme auf den Mürbteig geben und glatt streichen. Darüber kommt nun die Schicht
Marmelade.
Den restlichen Teig ausrollen und Streifen zuschneiden. Die Streifen wie ein Gitter über die Marmelade legen. Den Rand mit einer Gabel leicht andrücken damit ein schöner Abschluss entsteht.
Die Crostata in den Ofen schieben und für ca. 35-40 Minuten backen lassen – das Kuchengitter
sollte schön golden sein.
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.



Lasst es euch schmecken.
Eure Irmi

Kommentare:

  1. liebe Irmi, ich staune...so eine Tarte isst man in Italien zum Frühstück? Lecker, ich würde sie lieber nachmittags zum Kaffee essen ��. Sie sieht super lecker aus, werde ich bestimmt auch mal backen. Liebe Grüße von Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katharina, zum Frühstück wurden immer verschiedene Tart's angeboten
    und wir haben uns reichlich bedient. Aber du hast recht, auch zum
    Nachmittagskaffee würde sie sehr gut schmecken. Eigentlich immer.
    Viele liebe Grüße an euch beide.

    AntwortenLöschen

das wird dich auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...