Dienstag, 27. Februar 2018

Lauchschmarren mit Pilzen


Ich verführe euch heute zu einer anderen Variante von Schmarren. Die Zubereitung ist ziemlich
ähnlich wie beim klassischen Kaiserschmarren, den Klassiker, den man besonders nach einer
schönen Wanderung auf den Bergen in einer heimeligen Hütte immer mit Genuss verspeiset. Kaiserschmarren kennt fast jeder, aber Lauchschmarren muss man erst noch probieren.
Heute habe ich den typischen Schmarren abgewandelt und zu einem köstlichen Lauchschmarren
umgewandelt und für uns zu einem wunderbaren Mittagessen verwandelt. Kurz um, vieles um-und abgewandelt, er ist aber mindestens genau so lecker wir das Original. Der Wandel hat dem Schmarren nicht geschadet und für alle diejenigen, die das Herzhafte dem Süßen vorziehen, ist dieser Schmarren eine echte Alternative. Ein vorzügliches vegetarisches Mittagessen.



Zutaten für 2 Personen:
200 g. Kräuterseitlinge oder andere Pilze
70 g. Lauch
1 Knoblauchzehe
2 Eier
150 g. Weizenmehl
170 ml. Milch
30 g. kalte Butter
3 EL. Sonnenblumenöl
20 g. Butterschmalz
Kräutersalz und Pfeffer aus der Mühle
Butterflöckchen

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 ° C. Ober/Unterhitze vorheizen
Kräuterseitlinge putzen und in Scheiben schneiden. Lauch in feine Ringe schneiden. Knoblauch
pellen und fein hacken.
In einer Pfanne Öl und Butterschmalz erhitzen, Pilze, Lauch und Knoblauch darin anbraten und zur
Seite stellen. Ein paar Pilze als Deko abnehmen.
Eier trennen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Eidotter mit Milch und Mehl glatt rühren,
salzen und pfeffern. Das geschlagene Eiweiß in die Dottermasse füllen und vorsichtig unterheben.
Die Schmarrenmasse über die gebratenen Pilze gießen und glattstreichen. Butterflöckchen darauf
verteilen. Die Pfanne in den vorgeheizten Backofen schieben. Nach ca. 15 Minuten sollte der
Lauchschmarren eine schöne goldene Farbe erhalten haben.
Mein Tipp: Nicht zu lange im Ofen lassen damit er nicht austrocknet.
Den Schmarren in mundgerechte Stücke teilen, auf 2 Tellern anrichten, mit den restlichen Pilzen
garnieren und servieren. Ein schöner Salat dazu sollte aber nicht fehlen. Lasst es euch schmecken.



Macht es gut.
Eure Irmi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

das wird dich auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...