Freitag, 12. Januar 2018

Noisette-Torte mit Rotweinkirschen


Wir haben uns heuer zum Jahresanfang, so wie auch schon in den vorangegangen Jahren,  keine guten Vorsätze mehr vorgenommen. Es gelingt doch nicht; nichts macht mehr unzufrieden als Vorsätze, die aus verschiedenen Gründen  schon nach kurzer Zeit zerplatzen. Darum gibt es hier keine zuckerfreien,  keine fettfreien Vorsätze und alkoholfreie Vorsätze sind auch nicht geplant;
wir schauen einfach nur, dass wir von alle dem nicht zu viel erwischen und nicht täglich. Ich denke
mir, das ist kein schlechter Ansatz um das Jahr einigermaßen gut zu beginnen und durchziehen zu können.
Da wir über die Feiertage in diesem Jahr nicht so viel Süßes vernascht haben, gibt es in diesem Blog auch keine Torten-Pause.  Manchmal benötigt man einfach eine Torte für einen besonders schönen Anlass. In letzter Zeit gab es in unserer Familie einige schöne Anlässe zum Feiern. Sie boten mir die Gelegenheit wieder eine dazu passende Torte zu backen und so ganz nebenbei konnte ich meiner Leidenschaft frönen . Dabei ist mir dieses Werk gelungen, schmackhaft , elegant und auf jeder Kaffeetafel ein sicherlich gern gesehenes Stück.



Zutaten für den Schoko-Biskuit:
4 Eier
135 g. Zucker
1 Vanillezucker
150 g. Mehl
20 g. Kakao ungesüßt
1 ½ TL. Backpulver
1 Prise Salz
20 ml. neutrales Pflanzenöl

Zutaten Nuss-Daqcuois:
70 g. Haselnüsse gemahlen
8 g. Mehl
2 Eiweiß
55 g. Puderzucker
1 Prise Salz
Zutaten für die Ganache:
750 ml. Sahne
370 gr. Schokolade Noisette
7 TL. San-apart

außerdem:
ca. ½ Glas Kirschen
etwas Rotweinsirup

für die Deko:
geriebene weiße Schokolade
Zebraröllchen

Zubereitung Biskuit: (kann auch am Vortag sein)
Den Backofen auf 170 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
Die Backform von 24 cm Ø vorbereiten – Boden mit Backpapier belegen oder mit meinem
Backtrennfett einstreichen.
Ganze Eier mit Salz, Zucker, Vanillezucker zu einer sehr cremigen und stabilen fast
steifen Masse aufschlagen (mit der Küchenmaschine dauert das ca. 6-8 Min.)
Mehl, Backpulver, und Kakao mischen, in die aufgeschlagene Masse sieben und alles vorsichtig
unterheben, danach das Öl ebenfalls vorsichtig unterheben.
Den Teig in die vorbereitete Form füllen, im Ofen für ca. 28 Min. backen.
Die Stäbchenprobe bitte nicht vergessen. Den Kuchen aus dem Ofen holen, ein paar Minuten
ruhen lassen. Die Backform entfernen solange der Kuchen noch warm ist. Auf ein Kuchengitter
stürzen. Danach den Kuchen mit einem Küchentuch abdecken und komplett auskühlen lassen.
Zubereitung Ganache: (kann auch am Vortag sein)
Die Schokolade in kleine Stücke schneiden. Die Sahne in einem Topf bis maximal 75° erhitzen, Topf vom Herd ziehen und die Schokolade darin schmelzen lassen. Abkühlen lassen und anschließend abgedeckt für einige Stunden oder besser über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Zubereitung Nuss-Dacquois
Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen nach und nach Zucker einrieseln lassen. Mehl und Nüsse
zum Eischnee geben und vorsichtig unterheben (mit dem Löffel immer von unten nach oben).
Den Backofen auf 175° C Ober/Unterhitze vorheizen. Eine Springform von 24 cm Ø vorbereiten,
den Boden mit Backpapier bespannen.
Die Eischneemasse auf den Boden streichen und im Ofen ca. 15 Minuten backen. Herausholen und
auskühlen lassen.
Fertigstellung:
Die Kirschen in einen tiefen Teller legen und mit Rotweinsirup beträufeln. Die Kirschen im dem
Rotweinsirup für ca. 1 Stunde ziehen lassen.
Den Biskuit einmal waagrecht teilen. Den Boden auf eine Tortenplatte setzen und mit einem
Tortenring umschließen.
Die Schokosahne aus dem Kühlschrank holen und leicht anschlagen, San-apart einrieseln lassen und fertig schlagen.
Ca. 1/3 der Creme auf den Tortenboden geben, glatt streichen und mit der Hälfte der Kirschen
belegen. Den Nuss-Dacquois darauflegen, leicht andrücken, wieder mit Creme bestreichen und mit den restlichen Kirschen belegen (Achtung es soll noch Creme zum Einstreichen und für Deko übrig bleiben). Tortendeckel darüber legen und ebenfalls leicht andrücken. Tortendeckel mit Creme
einstreichen. (Daran denken, dass ihr noch Creme für den Außenrand und für die Deko benötigt.)Torte ein paar Stunden kühlen.
Anschließend Tortenring lösen. Den Außenrand mit Creme einstreichen und glatt abziehen.
Restliche Creme in einen Spritzbeutel mit geschlossener Sterntülle geben und die Torte damit
dekorieren. Mit geriebener weißer Schokolade und Zebra-Röllchen ausgarnieren.




Ich wünsche euch ein schönes Wochenende
Alles Liebe
Eure Irmi

Kommentare:

  1. Liebe Irmi, die Torte sieht phantastisch aus! Gut, dass man die Kalorien nicht sehen kann... Dass sie euch geschmeckt hat kann ich mir sehr gut vorstellen, ich hätte sie auch gerne probiert. Nuss und Noisette esse ich sehr gerne. Ich finde diesen Baiserboden auch sehr interessant. Der ist doch knusprig, oder?
    Herzlichste Grüße nach Südtirol schickt dir Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina, der Baiserboden ist ähnlich einer Makronenmasse, die
      man zu Weihnachten von den Plätzchen kennt. Er zieht dann auch die Feuchtigkeit der Creme an und ist nicht knusprig. Aber er schmeckt.
      Liebe Grüße ins Rheinland
      Irmi und HP

      Löschen
    2. danke Irmi :-) Schade, dass der Makronenboden doch weich wird.... Aber das Wichtigste ist ja der Geschmack!

      Löschen
  2. Wie immer wunderschön und bestimmt auch sehr lecker - du bist einfach eine 'Tortenkünstlerin'.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen herzlichen Dank liebe Ute.
      Grüße von Irmi

      Löschen

das wird dich auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...