Freitag, 24. März 2017

Apfelstrudel mit Mürbteig


Ein Klassiker in der österreichischen Mehlspeisküche ist der Apfelstrudel, der ganzjährig Saison hat
und von dem man nie Langeweile bekommt. Als Dessert oder zum Nachmittagskaffee darf man
den Apfelstrudel anbieten und er wird immer dankend angenommen. Aber nicht nur in Österreich
sondern auch bei uns in Südtirol ist der Apfelstrudel typisch und dieser hier ist nach einem Haus-
Rezept von meiner Mutti. Er hat immer vorzüglich gemundet. Für diesen Strudel habe ich beim
Apfel die Sorte "Gala" benutzt; mir persönlich schmeckt der Strudel aber am besten mit einem
"Granny Smith".  Probiert einfach mal einen Granny-Strudel. !
Wer jetzt Lust auf Südtiroler Rezepte bekommen hat und sich gerne das eine oder andere Gericht
auf den Teller holen möchte, darf sich gerne hier durchklicken und etwas nach kochen. Ich wünsche
euch viel Spaß dabei und lasst es euch schmecken.




Zutaten für den Teig:
125 g. Butter
125 g. Puderzucker
etwas abgeriebene Zitronenschale
1 Vanillezucker
1 EL. Milch
1 Ei
280 g. Mehl
1 TL. Backpulver
1 Prise Salz

Zutaten für die Fülle:
600 g. Äpfel (Gala)
50 g. Zucker
1 Vanillezucker
1 TL. Zimt
50 g. Semmelbrösel
40 g. Sultaninen
20 g. Pignoli/Pinienkerne
2 EL. Rum
Ei zum Bestreichen
Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:
Die Zutaten für den Teig zusammen verkneten. Den Mürbteig in eine Folie wickeln und im
Kühlschrank für ca. 30 Minuten ruhen lassen.
Backofen auf 180° Ober/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen.
Die Brösel mit etwas Butter in einer Pfanne leicht anrösten und dann abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Fülle vorbereiten. Äpfel schälen und fein schneiden. Mit Rum beträufeln.
Den Teig aus dem Kühlschrank holen und auf einem gut bemehlten Tuch oder einer Silikonunter-
lage ausrollen. Die Menge reicht für eine Teigplatte von ca. 35 x35 cm.
Die abgekühlten Brösel auf dem Teig verteilen, die geschnittenen Äpfel ebenfalls
darauf verteilen. Zucker, Zimt und Vanillezucker mischen und darüber streuen, dann auch die
Sultaninen und die Pignoli/Pinienkerne gleichmäßig darauf verteilen.
Den Strudel einrollen und auf das Backblech setzen. Mit Ei bestreichen.
Im Ofen ca. 35 Minuten backen lassen.
Nachdem der Strudel abgekühlt ist, mit Puderzucker bestreuen und servieren.













Alles Liebe
Eure Irmi

Meine Angaben für Back- und Kochzeiten sind Vorschlagswerte, es wird empfohlen, die definitive
Backzeit aus der Bedienungsanleitung Eures Backofens zu entnehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

das wird dich auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...