Freitag, 23. September 2016

Birnen-Mandel-Tarte


es ist mal wieder Zeit für Kaffeepause und für eine Tarte der großen Genüsse die durch die Mandeln
fein nach Marzipan schmeckt. Die "Göttliche" habe ich sie getauft, ist sie doch mit dem super leckeren Mürbeteigboden, der weichen Mandelmasse und den Birnen eine unheimlich tolle und einzigartige Kombination. In jeder Hinsicht.
Nebenbei ist sie noch unwahrscheinlich wandlungsfähig kann man doch die Birnen mit Äpfel, Kirschen, Aprikosen oder Trauben austauschen, ein Hauch von Zimt, Vanille oder Zitrone 
dazugeben. Schmecken tut sie wahrscheinlich jedes mal super lecker.





Zutaten für den Teig:
150 g. Mehl
100 g. weiche Butter
60 g. Puderzucker
1 Eigelb
1 Prise Salz

Zutaten für den Mandelbelag:
100 g. weiche Butter
100 g. Puderzucker
2 Eier
150 g. gemahlene Mandeln
1 EL. Mehl
1 Prise Salz

außerdem:
ca. 700 g. reife Birnen (b.m. Abate)
2 EL. Mandelblättchen

Zubereitung Teig:
Die Zutaten für den Teig mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder des Handrührgerätes
verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in eine Folie wickeln und ca. 30 Minuten im Kühl-
schrank ruhen lassen.

Backofen auf 180° Ober/Unterhitze vorheizen.
In der Zwischenzeit eine Tarteform von 28 cm Ø fetten. Dann den Teig zwischen zwei Folien
in der Größe von ca. 32 cm Ø ausrollen und die Tarteform damit auskleiden. Rand hochziehen.
Teigboden mit der Gabel mehrmals einstechen und wieder kalt stellen.

Zubereitung Mandelbelag:
Butter, Zucker und Salz cremig schlagen. Die Eier nacheinander unterschlagen bis sie sich mit der Butter verbunden haben. Mandeln und Mehl mischen und ebenfalls kurz unterrühren.
Birnen schälen, vierteln und vom Kernhaus befreien. Birnen am Rücken mehrmals einschneiden.
Mandelmasse auf den Teig in der Form geben und glatt streichen, mit den Birnen dekorativ
belegen und mit den Mandelblättchen bestreuen.
Im Ofen, auf der zweiten Schiene von unten, ca. 40-50 Minuten backen.
Kuchen herausnehmen, etwas abkühlen lassen, vom Rand lösen und komplett auskühlen lassen.
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.








Quelle: Küchengötter.de

Ich wünsche Euch gutes Gelingen

Eure Irmi

Meine Angaben für Back- und Kochzeiten sind Vorschlagswerte, es wird empfohlen, die definitive
Backzeit aus der Bedienungsanleitung Eures Backofens zu entnehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

das wird dich auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...