Dienstag, 5. Dezember 2017

Eierlikör-Kringel

Advent haben wir wieder, die „anscheinend“ besinnliche Zeit, die immer und jedes Jahr wieder in Hektik endet. Zu viel nimmt man sich vor und schon ist es automatisch mit der Ruhe und der Besinnlichkeit vorbei. Aber trotzdem genieße ich den Advent immer ganz besonders. Für mich ist er „die“ Zeit des ganzen Jahres und zugleich auch die Zeit für eine gute Tasse Tee.
Gerade eben hab ich mir einen kleinen Rundgang durch unser weihnachtlich geschmücktes Dorf gegönnt, da kam ich an einem Schaufenster vorbei in dem ein toller Spruch auf einem Plakat abgedruckt war. Es stand dort geschrieben:

Tee ist Ruhe und nicht Eile.

Eine Weisheit, die man sich öfter zu Herzen nehmen sollte. Auch wenn ich leider kein großer Tee-Liebhaber bin und eine gute Tasse Kaffee mehr schätze, ziehe ich mich jetzt in meine Küche zurück und brühe mir Tee auf. Das Gebäck das ich euch heute vorstelle passt herrlich zum Tee und es passt
wunderbar in die Adventszeit. Die Kringel sind sehr mürbe und schmecken ausgezeichnet und sie werden mit Sicherheit in die Nachbackliste für das nächste Weihnachten aufgenommen.


Zutaten für ca. 20 Kringel:
150 g. weiche Butter
1 Vanillezucker
100 g. Puderzucker
1 Ei
200 gr. Weizenmehl
2 EL. Eierlikör (ca.)
kleine Silberperlen

Zubereitung:
Alle Zutaten sollen Raumtemperatur haben: Backblech mit Backpapier belegen.
Backofen auf 180 ° C. Ober/Unterhitze vorheizen.
Butter, Vanillezucker und 50 g. Puderzucker cremig rühren, dann das Ei unterrühren. Anschließend
das Mehl untermengen. Den Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf 2 Backbleche
schöne Kringel spritzen. Jetzt den Teig ca. 30 Minuten kühl stellen.
Bleche nacheinander im Ofen für ca. 10 Minuten backen, nachher komplett auskühlen lassen.
Anschließend die restlichen 50 g. Puderzucker mit dem Eierlikör zu einer streichfähigen Masse
rühren. Die Kringel mit der Glasur bestreichen und mit den kleinen Silberperlen dekorieren. Ihr
könnt aber gerne auch anders dekorieren.

Mein Tipp: Die Glasur trägt man am besten mit einem Silikonpinsel auf. Sie trocknet ziemlich schnell, deshalb sollte man sich mit dem Silberperlen streuen beeilen. ❤❤❤



Quelle: Chefkoch.de

Ich wünsche euch gutes Gelingen und viele schöne Tage.
Eure Irmi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

das wird dich auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...