Freitag, 15. Juli 2016

Aprikosen-Rahm-Kuchen


Die Zeit ist da, das Obst ist reif und man kann wieder nach Herzenslust schlemmen.
Auf dem Bauernmarkt bei uns werden Kirschen, Marillen, Johannisbeeren, Erdbeeren, Pfirsiche und
Heidelbeeren angeboten; sonnengereift und wohlschmeckend. Somit haben auch die Obstkuchen wieder Hochsaison.
Die Kinder von unserem Nachbarn haben an der Straße ebenfalls einen kleinen Stand aufgebaut
und dürfen dort die hofeigenen Kirschen verkaufen. So haben sie jetzt in den Schulferien eine
kleine Sommerbeschäftigung und die Passanten und natürlich auch wir können davon profitieren.
Ich habe aber heute keinen Kirschkuchen für Euch, weil ich gerade Aprikosen vom Bauernmarkt
mitgebracht habe und diese verbraucht werden sollen. (Der Stand der Nachbarskinder war am
frühen Morgen leider noch nicht geöffnet). Diesen leckeren Rahmkuchen kann man aber auch
mit Kirschen zubereiten, der würde dann sicher auch herrlich schmecken und mit den roten
Früchten im Teig, wäre er dazu noch ein optisches Schmankerl.




Zutaten für den Teig:
125 g. Butter
80 g. Mehl
50 g. Speisestärke
2 EL. Mandeln gerieben
½ Pkg. Backpulver
100 g. Puderzucker
2 Eier
1 Vanillezucker

Zutaten für den Belag:
750 g. Aprikosen
125 ml. Sahne
2 EL. Rum
1 Ei
1 EL. Zucker

Zubereitung:
alle Zutaten sollen Zimmertemperatur haben.
Backofen auf 175 ° Ober/Unterhitze vorheizen, Backform von 26 cm Ø leicht mit weicher Butter bestreichen und mit Mehl bestäuben.
Alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und zu einem geschmeidigen Teig verrühren.
Den Teig anschließend ca. 30 Minuten kühlen. (Achtung der Teig hat nicht so eine feste Konsistenz wie der Mürbteig)
Inzwischen die Aprikosen waschen, halbieren und entkernen.
Die Sahne mit Rum, Ei und Zucker verrühren.
Nun den Teig in die Form geben und flachdrücken, (das funktioniert am Besten mit einem nassen
Löffel). Die Aprikosenhälften auf den Teig verteilen (mit der Schnittfläche nach oben). Das
Sahnegemisch darüber gießen. Den Kuchen in das vorgeheizte Backrohr schieben und ca. 50 Minuten backen. Sollte der Kuchen zu viel Farbe nehmen, dann bitte mit Alufolie abdecken.
Stäbchenprobe bitte nicht vergessen. Kuchen aus dem Ofen holen und auskühlen lassen.
Vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestreuen.

Quelle: „So backt Südtirol“ von Heinrich Gasteiger, Gerhard Wieser, Helmuth Bachmann
Athesia Verlag Bozen
 
Ich wünsche Euch gutes Gelingen

Eure Irmi

Meine Angaben für Back- und Kochzeiten sind Vorschlagswerte, es wird empfohlen, die definitive
Backzeit aus der Bedienungsanleitung Eures Backofens zu entnehmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

das wird dich auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...