Freitag, 15. Januar 2016

Flocken-Torte - Gastbeitrag


Mein Neffe Matti war zu Besuch und das bedeutet für uns manchmal Kaffeeklatsch mit
herrlicher Süßigkeit. Backen und Kochen bedeutet für ihn Freude und Ausgleich und für uns
so zwischendurch ein Schmankerl für unseren verwöhnten Gaumen.

Flockentorte ist eine sahnig-cremige Torte mit Brandteig, die in der Zubereitung ziemlich
Aufwand kostet, aber am Ende jede Menge Lob einholt. Sie ist verführerisch und total lecker
und sie schafft es allemal, dass der Genießer auch zu einem zweiten Stück nicht nein sagt.
Bleibt aber trotzdem noch ein Stück über, dann wird es spätestens beim nächsten Frühstück
vernascht und weg ist sie dann; die tolle Torte.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich diese Köstlichkeit schon sehr lange gerne
gebacken hätte, bloß war mir immer der große Zeitaufwand ein Hindernis. Aber Matti hat mir
versichert, wenn man mal dabei ist, laufe irgendwie alles Hand in Hand und viele andere
Torten bräuchten auch viel Arbeit. Da hat er wohl recht.!!!♥♥♥




  
Zutaten für den Mürbteig:
60 g. Mehl
40 g. Butter
20 g. Puderzucker
½ Eigelb
½ Vanillezucker
1 Messerspitze Zitronenschale
1 Prise Salz

Zutaten für den Brandteig:
125 ml Wasser
50 g. Butter in Stücke geschnitten
1 Prise Salz
75 g. Mehl
2 Eier

Zutaten für die Creme:
3 Eigelb
60 g. Puderzucker
4 Blatt Gelatine
3 Eiweiß
60 g. Zucker
600 ml Sahne geschlagen
6 TL. San Apart oder 2 Pckg. Sahnesteif
3 EL. Rum

Zubereitung Mürbteig:
Mehl auf ein Backbrett sieben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Die Butter in
Würfel schneiden, mit Puderzucker, Eigelb, Vanillezucker, Zitronenschale und Salz rasch mit
einem Teil vom Mehl verkneten bis keine Butterstücke mehr zu sehen sind.
Dann mit dem restlichen Mehl zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Den Teig in Klarsichtfolie hüllen und im Kühlschrank ca. 1 Stunde ruhen lassen.
Danach den Teig ausrollen, einen runden Boden von 26 cm Ø cm ausstechen, auf ein
Backpapier legen und bei 180° O/Unterhitze ca. 5 Minuten backen.
Danach abkühlen lassen.

Zubereitung Brandteig:
Wasser, Butter und Salz in einem Topf aufkochen lassen, das gesiebte Mehl (alles auf ein mal)
dazugeben und bei mäßiger Hitze den Teig so lange rühren bis sich die Masse vom Topfboden löst.
(Das heißt man abbrennen). Der Topfboden soll weiß werden. Die Masse etwas abkühlen lassen.
Die Eier mit einem Holzlöffel oder Rührgerät nach und nach einrühren bis sich die Masse gut
verbunden hat. Den Brandteig dünn auf zwei Backpapiere aufstreichen und im Backofen auf
180° O/Unterhitze ca. 5 Minuten backen. Anschließend 2 runde Böden von 26 cm Ø aus-
schneiden. Die Reste des Teiges trocknen und grob zerbröseln.

Zubereitung Creme:
Eigelb und Puderzucker im warmen Wasserbad zur Rose aufschlagen dann mit der Rühr-
maschine kaltschlagen. Die Gelatine im kalten Wasser einweichen und anschließend in
1 Löffel warmen Wasser auflösen und in die Eimasse geben.
Die Sahne leicht anschlagen und mit San Apart oder Sahnesteif fertig schlagen.
Das Eiweiß anschlagen und mit Zucker zu Schnee schlagen. Nun Eigelbmasse, Eischnee und
die Hälfte der geschlagenen Sahne vermischen und mit Rum abschmecken.
Die restliche geschlagene Sahne in den Kühlschrank stellen.

Fertigstellung:
Den Mübteigboden in eine Ringform setzen und mit 1/3 Creme bestreichen.
Nun einen Brandteigboden daraufsetzten und wieder mit 1/3 Creme bestreichen.
Einen weiteren Brandteigboden daraufsetzen und mit der restlichen Creme bestreichen.
Die Torte ca. 2 Stunden im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.
Danach die Torte vom Tortenring befreien und mit der restlichen geschlagenen Sahne rundum
einstreichen und mit den groben Brandteigbröseln bestreuen.
Zum Schluss noch mit Puderzucker bestreuen und servieren.

Mein Tipp: die Torte sollte schnell  gegessen werden weil sonst der Brandteig weich wird. ♥♥♥
 
  
  Quelle: Aus dem Kochbuch „So backt Südtirol“ von Gasteiger/Wieser/Bachmann

  Ich wünsche euch beim Nachbacken ein gutes Gelingen
Eure Irmi

 

Kommentare:

  1. Hallo Irmi Du machst wirklich Lust auf Deine Rezepte!!

    Maria, Martha, Melanie und Franziska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Lieben, das freut mich. Danke für das Kompliment
      Lieben Gruß Irmi

      Löschen