Montag, 5. April 2021

Weizenvollkorn-Kastenbrot

Heute habe ich für euch einmal Brot mit Vollkorn auf meinem Blog. Das ist jetzt aber neu, wird sich jeder denken. Wer meinen Blog verfolgt, weiß, dass bei uns Vollkorn eher stiefmütterlich behandelt wird. Auch bei diesem Brot hat Vollkornmehl nicht den mehrheitlichen Anteil erhalten. Aber ich möchte es in Zukunft öfter versuchen und habe hier mal klein angefangen.
Das Brot war sehr sehr lecker mit gutem Geschmack, mit viel Kraft und einer eher gröberen Krume, aber trotzdem luftig. Nach dem Essen verspürt man ein viel tieferes und besseres Sättigungsgefühl. Das Brot mit einem hohen Weizenmehlanteil ist aber noch ein wenig luftiger. Insgesamt muss ich sagen, dass hausgemachtes Brot sehr viel schneller sättigt.
Wie schon gesagt, das Brot schmeckt sehr sehr gut und wird absolut zum Nachbacken empfohlen.





Zutaten für ein Kastenbrot:

300 g. Weizenmehl (Universal)
200 g. Weizenvollkornmehl
10 g. Salz
1-2 TL Brotgewürz
16 g. frische Hefe
350 ml. Wasser lauwarm
2 TL. Honig

Sesam zum Bestreuen

Zubereitung:
Die Hefe und den Honig im lauwarmen Wasser auflösen.
Die restlichen Zutaten in die Schüssel der Rührmaschine geben, einmal kurz durchmischen, Flüssigkeit zugeben und zu einem glatten Teig kneten lassen. Das dauert ca. 10-12 Minuten.
Anschließend den Teig nochmals kurz mit der Hand durcharbeiten, zu einer Kugel formen, zurück in die Rührschüssel legen, abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.
Inzwischen die Kastenform mit Butter ausstreichen und mit Brösel bestreuen. 
Nun den Teig  länglich formen, mit Wasser besprühen, mit Sesam bestreuen und in die Kastenform legen. Wieder abdecken und nochmals ca. 40 Minuten gehen lassen.
Inzwischen den Backofen auf 200 °C. Ober/Unterhitze vorheizen.
Die Kastenform in den Backofen geben und das Brot ca. 35-40 Minuten backen lassen. Klopfprobe bitte nicht vergessen. Das Brot auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.


Sollte ich euch jetzt dazu verleitet haben, dieses Brot nachzumachen, dann wünsche ich Euch gutes Gelingen. Lasst es euch schmecken und habt noch eine schöne Zeit.

Herzlichst
Eure Irmi

Kommentare:

  1. Liebe Irmi,
    wie schön, dass du dich an mehr Vollkorn im Brot gewagt hast. Es ist gewiss eine Umstellung, ich liebe es sehr, weil ich es seit vielen Jahren gewohnt bin. Dein Brotlaib sieht wunderschön aus und macht direkt riesigen Appetit auf eine Schnitte mit Butter.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid, das Brot war auch sehr lecker und gesünder auf alle Fälle. Ich werde mich weiterhin bemühen Vollkorn zu verarbeiten. So gibt es auch mehr Abwechslung.
      Liebe Grüße von Irmi

      Löschen
  2. Hallo Irmi,
    das Brot ist Dir wirklich super gelungen!
    Ich hatte kürzlich auch mal wieder ein Brot ausprobiert, das eher lustig aussah. Aber der Geschmack hatte mich überzeugt. So ist das bei Deinem Brot garantiert auch. Diese selbstgebackenen Brote halten sich länger frisch und machen mehr satt als gekaufte Brote. Ich mag das gerne.
    Und mit einem leichten Vollkorn-Touch arbeite ich auch gerne.
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara, genau der "leichte Vollkorn-Touch" ist mir sehr willkommen weil damit die Krume nicht zu grob wird.
      Danke für deinen Kommentar ♥♥.
      Liebe Grüße von Irmi

      Löschen