Dienstag, 20. April 2021

Gemüse-Quiche mit Feta

Vor einiger Zeit gab es endlich mal wieder Quiche zum Mittagessen. Für uns war es ein Freitagsessen in der Fastenzeit. Die Quiche hat wunderbar gemundet mit einer herrlichen zartbitteren Note. Sie reicht locker für 4 Personen als Haupt-Mahlzeit und weil wir nur zu zweit daran geknabbert haben, gab es am Tag danach nochmals ein tolles Mittagessen. Da waren die Aromen so richtig schön durchgezogen und sie hat wieder wunderbar geschmeckt, wenn nicht noch besser.
Da ich Radicchio zu Hause hatte, wir ihn sehr gerne essen weil wir den leicht bitteren Geschmack lieben, musste er natürlich auch Bestandteil dieser Quiche sein.
Radicchio tardivo ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen, er verfügt über nur wenig Kalorien und er zählt zu einem der begehrtesten und feinsten Wintergemüse. Vornehmlich wird er in der Region Venetien angebaut und dort zum Lieblingsgemüse gekürt.





Zutaten:
1 Rolle Blätterteig aus dem 
Kühlregal
150-180 g. Feta
450 g. Gemüse 
(Lauch, Fenchel und Radicchio tardivo) 

für den Guss:
3 Eier (L)
200 ml. Sahne
100 ml. Milch
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer, Paprika, Muskat, Chiliflocken mild
geriebenen Parmesan

Zubereitung:
Backofen auf 180° C. Umluft vorheizen.
Tarte-Form mit Butter ausstreichen und mit Semmelbrösel bestreuen
Blätterteig ca. 20 Minuten vor der Zubereitung aus dem Kühlregal nehmen.
Gemüse waschen und mittelgrob schneiden. Milch, Sahne und Eier miteinander verquirlen, salzen, pfeffern und mit Muskat und Chiliflocken würzen, Knoblauch dazu pressen. Alles gut mischen.
Den Blätterteig aufrollen und die Tarte-Form damit auskleiden. Das geschnittenen Gemüse auf den Blätterteig geben, gleichmäßig verteilen, mit dem Sahnegemisch übergießen. Den Feta zerbröckeln, darüber verteilen, Parmesankäse darüber streuen. Noch mit ein paar Radicchio-Spitzen dekorieren (optional).
Im Backofen für ca. 25 Minuten backen. Der Rand sollte schön golden sein.


Wünsche euch gutes Gelingen und guten Appetit.

Herzlichst
Eure Irmi

   


Kommentare:

  1. Liebe Irmi,
    Quiches esse ich auch zu gerne, allerdings habe ich noch keine mit Radicchio gebacken. Den würde ich zu gerne probieren, leider mag mein Mann gar nicht die bittere Note.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid, ja ich weiß, Radicchio mag nicht jeder, dabei finde ich diesen "Tardivo" am wenigsten bitter. Man kann die Quiche-Füllung ja in 2 Seiten teilen. Eine Seite ohne Radicchio oder die Menge des Radicchio reduzieren. Alles ist erlaubt. Lasst es euch schmecken.
      Liebe Grüße von Irmi

      Löschen