Freitag, 2. Dezember 2016

Kastanienmousse mit Kaki-Püree - glutenfrei


Wenn der Herbst so langsam müde wird und der Adventzeit den nötigen Platz einräumt, hat man
noch Lust, die letzten Herbstfrüchte zusammen zu tragen und zu verwerten. Kaki und Kastanien
ergänzen sich im Geschmack ganz super und ergeben einen typischen Nachtisch für diese Zeit.
Doch nicht nur in der Herbstzeit lieben wir einen solchen Nachtisch. Auch muss man langsam
daran denken wie das Weihnachtsmenü gestaltet werden soll und was für Leckereien uns über die
Feiertage begleiten werden. Jedenfalls geht es bei uns schon los die Feiertagsmenüs zu erstellen.
Ich glaube in diesem Jahr wird dieser Nachtisch an einem der Feiertage dabei sein.





Zutaten für Kastanienmousse für 5-6 Personen: (b. m. 5 Portionen)
180 ml. Milch
300 g. Kastanien (vorgekocht – TK-Ware)
360 ml Sahne
80 g. Zucker
1 Ei
60 g. Zucker
3 Blatt Gelatine
2-3 reife Kaki ohne Samen

Zubereitung Mousse: (am Vortag)
 
Die Milch mit den Kastanien und 80 g. Zucker so lange kochen bis die Milch fast eingekocht ist
und nur mehr wenig Flüssigkeit bleibt um die Kastanien noch gut pürieren zu können. Das
Kastanienpüree abkühlen lassen und im Kühlschrank abstellen.
Die Gelatine in kaltem Wasser aufweichen.
Die Sahne nur bis zu ¾ schlagen (also nicht fertig schlagen) und ebenfalls im Kühlschrank abstellen.
Das Ei  mit 60 g. Zucker im warmen Wasserbad bis zu Rose aufschlagen. Die aufgeweichte
Gelatine in 2 EL. warmen Wasser auflösen.
In einer großen Schüssel wird dann das Kastanienpüree mit dem geschlagenen Ei vermengt.
Bitte, langsam vermengen, immer schön von unten nach oben damit es noch luftig bleibt.
Dann die Sahne unter mengen, ebenfalls ganz leicht, zum Schluss die Gelatine gut unterrühren.
Die Masse in Gläser füllen, abdecken und im Kühlschrank fest werden lassen.
Zubereitung Kaki-Püree und Fertigstellung:
Kurz vor dem Servieren das Kaki-Püree herrichten. Bitte vollreife Früchte verwenden.
Die Kaki ohne Samen schälen, pürieren und durch ein Sieb streichen.
Das Kaki-Püree auf das Kastanienmousse verteilen. Den Nachtisch dekorieren nach Lust und Laune;
ich persönlich habe lieber die schöne Farbe vom Kaki wirken lassen.
Der Nachtisch war schmackhaft und wirkte sehr elegant.




 
Ich wünsche euch gutes Gelingen

Eure Irmi

1 Kommentar:

  1. Kastanien und Kaki - wow! Auf die Kombination wäre ich nie gekommen, dabei stelle ich es mir total lecker zusammen vor. Und von der Farbe her ist es auch ein Kracher.

    Sehr schönes Dessert, das auch optisch was her macht.

    AntwortenLöschen

das wird dich auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...