Freitag, 9. Oktober 2015

Karotten-Torte



So, hier ist sie, die Lieblingstorte meines lieben HP;
schon mehrmals hat er mich daran erinnert einmal wieder diese Torte zu backen.
Er meint, dieses gute alte Stück sei immer noch das Beste. 
Mein Mann ist nicht so der Freund für Torten mit viel Creme und Sahne,
viel mehr schätzt er die Kuchen ohne große Firlefanz so nach dem Motto,
nach dem Backen bald verspeisen.
Kann mir eigentlich recht sein, ist ja auch viel weniger Aufwand.!

Diese Torte ist wiederum ein altes Rezept aus meiner Jugendzeit;
überhaupt krame ich in letzter Zeit viel in alten Koch-Unterlagen und habe
festgestellt, dass sich das Zubereiten von Speisen irrsinnig gewandelt hat.
Die Grundrezepte haben ja schon einige Zeit auf dem Buckel, sie haben
sich bewährt über die ganzen Jahre hindurch, aber sie wurden und werden
mit viel Fantasie umgewandelt/abgewandelt/verfeinert und neu getauft.
Die Möglichkeit dazu ist heutzutage auch gegeben, in den Supermärkten
erhält die koch-und experimentierfreudige Kundschaft Zutaten aus aller Welt
und nach jedem Geschmack.

















   
Zutaten
 
6 Eigelb
6 Eiweiß
150 g. Butter
150 g. Zucker
150 g. geriebene Mandeln
150 g. geriebene Karotten
150 g. Schokolade
70 g. Brotbrösel
1 Prise Salz
½ TL. Backpulver

Zubereitung:

Backofen auf 170° Umluft vorheizen
Backform von 24 cm Ø vorbereiten – einfetten und mit Mehl bestäuben.
Das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen.
Butter, Zucker und Eigelb schaumig aufschlagen.
Die Schokolade im temperierten Backofen auflösen, in die Eiermasse geben
und vorsichtig untermengen.
Das steif geschlagene Eiweiß unterheben.
Die Mandeln, Karotten, Bröseln und das Backpulver mischen und unter
die Masse heben.
Die Masse in die vorbereitete Backform füllen und glatt streichen.
Im Backofen ca. 50 Minuten backen.
Bevor die Torte aus dem Backofen genommen wird, bitte die Stäbchenprobe
nicht vergessen.
Nach dem Backvorgang die Torte auf ein Kuchengitter stürzen und komplett
auskühlen lassen.

Zutaten für die Schoko-Fett-Glasur:

150 g. Schokolade
2 EL. Neutrales Speiseöl
60 g. Butter
3 EL. passierte Marmelade als Glasur/Unterlage
Krokant-Streusel zum Bestreuen (wenn gewünscht)

Zubereitung der Schokoglasur:

Die passierte Marmelade in einem Topf aufkochen und mit einem Pinsel auf
die Oberfläche der Torte auftragen.
Schokolade klein schneiden und mit Öl und Butter im Wasserbad auflösen.
Die Torte mit der aufgelösten Schokolade glasieren und mit Streusel bestreuen.
Die Glasur an einem kühlen Ort trocknen lassen.


 






Diese Fett-Glasur behält nach dem Trocknen ein schönen Glanz und bleibt
wunderbar cremig.
Die Torte hat wieder lecker geschmeckt, so wie immer hinterlässt sie die Gewissheit,
dass es ein "Nächstes mal" wieder geben wird.
 
Alles Liebe
Eure Irmi

Kommentare:

  1. hallo Irmgard, die Torte sieht aber sehr lecker und schön saftig aus! Hast du statt der Mandeln auch schon mal Haselnüsse genommen? Das schmeckt bestimmt auch sehr gut. Liebe Grüße aus dem Rheinland, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katharina, ich habe die Torte schon einmal mit Nüssen probiert. Hat auch gut geschmeckt. Ich kann mir aber die Torte mit Haselnüssen auch sehr gut vorstellen. Mach
      ich beim nächsten mal. Lieben Gruß aus Südtirol Irmgard

      Löschen