Dienstag, 15. Dezember 2015

Fruchtiges Nuss-Träumchen


Überall und in jedem Haus wird gebacken. Es riecht nach Lebkuchen und Advent, Tannen-
zweige und Kerzenduft strömt durch die Häuser. So kommt richtig weihnachtliches Flair auf
und es beginnt diese herrlich köstliche Zeit.  Meine Schwester und ich, wir haben diesmal
zusammen gebacken und deshalb sind die Aufbewahrungsdosen auch so prall gefüllt.
Plätzchen backen in der Advent-Zeit ist eine sehr schöne Tradition die von den meisten Menschen
reichlich gepflegt wird. Wenn man im November und Dezember zum Einkaufen in den Supermarkt
geht, sieht man deutlich, dass schon die ersten Zutaten für Plätzchen in den Einkaufswagen liegen.
Zu dieser Zeit hat man noch die Möglichkeit die verschiedensten Zutaten zu ergattern. Meistens
ist es aber doch so, dass man jedes Jahr wieder die üblichen Rezepte hervorholt, die schon in den
vergangenen Jahren gut angekommen sind.
Dann wird gebacken, eine Sorte nach der anderen und am Ende bleiben von den vielen
verschiedenen Backzutaten immer wieder kleinere Reste in den Verpackungen liegen. Eiweiß
bleibt auch immer übrig das man noch gerne verwerten möchte. So ist uns in diesem Jahr durch
Zufall ein Makrönchen gelungen, bei welchem es sich lohnt das Rezept mit euch zu teilen.
Wir haben es ganz einfach „fruchtiges Nuss-Träumchen“ genannt, weil wir finden, dass ihm der
Name mit Recht zusteht; es ist geschmacklich eine Wucht.




Zutaten:
3 Eiweiß
160 g. Puderzucker
1 Vanillezucker
30 g. Pistazien gehackt
40 g. Kandierte Kirschen fein gewürfelt
40 g. Orangeat (Arancini) fein gewürfelt
100 g. Haselnüsse geröstet und gehackt
100 g. Haselnüsse gemahlen
40 g. weiße Schokolade fein gehackt

Zubereitung:
Den Backofen auf 140° Umluft vorheizen.
Das Backblech mit einem Backpapier belegen.
Die Eiweiß steif schlagen, nach und nach den Puderzucker dazugeben und weiterschlagen
bis ein glänzender, feinporiger, fester Eischnee entstanden ist. Anschließend die
restlichen Zutaten vorsichtig mischen und unter die Eischneemasse heben.
Den Teig in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und auf das mit Papier belegte
Backblech spritzen oder mittels 2 Kaffelöffelchen kleine Häufchen auf das Papier bringen.
Im Backofen für ca. 30 Minuten trocknen lassen. (Die Makrönchen sind fertig sobald sie sich
vom Backpapier lösen).

Mein Tipp: wer mag, kann das Träumchen auch mit Zimt oder Mandelaroma verfeinern. ♥♥♥
Vielleicht gibt es davon auch noch einen Rest.







Von Herzen wünsche ich Euch noch eine schöne restliche Advent-Zeit.

Eure Irmi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

das wird dich auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...