Dienstag, 25. Oktober 2016

Spinatpesto


Schön langsam ist es soweit, dass in der Nacht der erste Frost fällt und die restlichen Gemüse- und
Kräuter verbrennt. Darum ist jetzt Eile geboten um die Ernte im Garten voran zu treiben. Es wäre
schade um den noch verbliebenen Spinat und den Berg-Basilikum der noch reichlich vorhanden ist.
Bergbasilikum oder auch griechisches Basilikum genannt hat einen strauchähnlichen Wuchs und
etwas kleinere Blätter. Nachdem es sich bei Basilikum um eine nicht winterharte Pflanze handelt,
kann man restlos alles abernten um einen Vorrat für den Winter anzusammeln. Wie man das
richtig macht hat meine Freundin Katharina auf ihrem Blog gut beschrieben. Schaut euch dort mal
um wenn es euch interessiert.
Nicht nur Basilikum-Pesto ist eine tolle Sache, Spinat-Pesto steht ihm um nichts nach. Das ist einfach
nur herrlich und vielseitig verwendbar. Ich habe es letztens auf meine Pizza gegeben aber auch zum Tafelspitz hat es wunderbar geschmeckt. Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall.
















 
 
Zutaten:
180 g. Blattspinat
40 ml. Olivenöl  (+/- nach Wunsch)
40 g. Parmesan
25 g. Pinienkerne oder Mandeln geröstet
1 kleine Zehe Knoblauch
Kräutersalz
Pfeffer

Zubereitung:
Blattspinat waschen und mit dem Messer grob zerkleinern (damit er besser in den Mixer passt).
Alle Zutaten in einen Mixer geben und fein pürieren.
Das Pesto in ein Schraubglas füllen, mit Öl abdecken und im Kühlschrank aufbewahren.
Ergibt ca. 270-280 g. Pesto und hält im Kühlschrank ca. 3 Wochen (mit Öl abgedeckt).




Noch eine schöne Zeit wünscht euch

Eure Irmi

Kommentare:

  1. Das sieht toll aus!!
    Werde ich gleich ausprobieren.
    Vielen Dank für das schöne Rezept!!

    Liebe Grüße von Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tine
      es freut mich, dass dir das Rezept gefällt. Es wird dir
      auch sicher schmecken. Vielen Dank für die Rückmeldung.
      Liebe Grüße Irmi

      Löschen
  2. liebe Irmi, klasse Idee mit dem Spinat. Und das Pesto sieht sehr appetitlich aus! Frage: kann man statt des frischen auch aufgetauten, gefrorenen Spinat nehmen?
    Lieb von dir, dass du meinen Tipp "Basilikum für den Vorrat" erwähnt hast. Danke dafür.
    Liebe Grüße aus dem Rheinland nach Südtirol, Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Katharina, man kann sicherlich auch TK-Spinat verwenden,
    ich würde aber abraten weil man die schöne helle grüne Farbe nur
    mit frischen Spinat erhält. Und fürs Auge sollte es ja auch passen.
    Ganz liebe Grüße zurück ins Rheinland.
    Irmi

    AntwortenLöschen