Freitag, 5. Februar 2016

Ofen-Berliner aus der Muffinform


Es ist wieder „Berliner“ -Zeit, sie wird die närrische Zeit oder auch die 5. Jahreszeit genannt.

Letztes Wochenende haben Zorra und Sandra zum Synchronbacken geladen und es gab Ofen-
Berliner nach der Kühlschrankmethode.
Da habe ich diese tolle Idee genutzt die Ofen-Berliner in der Muffin-Form nachzubacken. So eben Fett sparen und dabei trotzdem leckere Berliner essen, das hat mich mächtig beeindruckt,
drum habe ich mich auch sofort an die Arbeit gemacht. Das heißt, Arbeit ist das ja keine große,
da die Arbeitszeit auf zwei Tage aufgeteilt wird. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen, so
finde ich und geschmeckt haben sie auch sehr lecker.
Die „Faschingskrapfen“, so werden sie hier bei uns in Südtirol genannt (natürlich solche die
frittiert werden) essen wir sehr gerne; wir haben sie aber bisher immer gekauft. Ich habe die
Faschingskrapfen einmal zu Hause versucht, ich kann mich aber noch daran erinnern, dass sie reichlich Fett angesaugt hatten und daher etwas schwer zu verdauen waren.









Zutaten für 12 Berliner:
250 g. Weizenmehl
30 g. Vanillezucker
3 g. Salz
70 g. lauwarme Milch
30 g. Butter in der Milch geschmolzen
15 g. frische Hefe in der Milch aufgelöst
1 Ei Größe M

etwas geschmolzene Butter und Zucker zum Bestreuen
Marmelade zum Füllen

Zubereitung:
Butter und Hefe in der lauwarmen Milch schmelzen lassen.
Die trockenen Zutaten in die Schüssel der Rührmaschine geben. Nun die Milch mit der Butter
und der Hefe zu den trockenen Zutaten mischen und auf Stufe 1 ca. 4 Minuten gut vermischen
lassen, dann auf Stufe 2 noch weitere 6 Minuten weiter kneten.
Natürlich kann man das auch mit dem Handrührgerät oder von Hand verkneten. Der Teig soll
nachher weich und geschmeidig sein.
Den Teig an einem warmen Ort gehen lassen, anschließend nochmals kurz durcharbeiten und
über Nacht, zugedeckt, in den Kühlschrank stellen.
Am nächsten Tag den Teig Zimmertemperatur annehmen lassen und dann in 12 Portionen
teilen. Die einzelnen Portionen rundschleifen und in die Maffinförmchen legen. Die Förmchen
auf das Maffinblech verteilen.
Nochmals zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.
In der Zwischenzeit den Backofen auf 190 ° O/Unterhitze vorheizen.
Das Muffinblech auf einem Rost auf die 2.Schiene von unten schieben und die Teiglinge 10-12 Minuten goldgelb backen lassen.
Die Berliner sofort nach dem Backen mit geschmolzener Butter bepinseln und in Zucker wälzen.
Anschließend, wenn gewünscht, mit Marmelade oder Nutella oder sonst was füllen.






 
Ich wünsche euch noch eine tolle närrische Zeit
Eure Irmi

 

Kommentare:

  1. Das ist eine super Idee, Faschingskrapfen ohne Fett zu backen.
    Liebe Grüsse, Albertina.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Albertina, das habe ich mir auch gedacht und deshalb gleich zugegriffen
      LG Irmi

      Löschen