Sonntag, 1. November 2015

Blätterteig-Apfelrosen - Gastbeitrag


und wie aus einem Samstag ein „Überraschungs“-Samstag wurde.


Wir haben heute einen Gast im „Landgenuss“ der einen ganz besonderen
Beitrag leistet, mit einer Süßigkeit, die schon fast schade ist, sie zu verspeisen.
Dieser Gast ist mein lieber Neffe Matthi. Wir alle in unserer Familie wissen
schon lange, dass er sehr gerne kocht und neue Gerichte ausprobiert.
So auch an diesem Wochenende, er hat uns zum Nachmittagskaffee eingeladen
und dabei diese herrliche Süßspeise serviert, zu der er noch eine leckere
Vanillecreme gereicht hat.
Mein lieber HP und ich, wir haben nicht schlecht gestaunt;
wir haben uns aber sehr über diese Einladung gefreut.
Diese Leckerei ist nicht nur eine Augenweide,  sie ist auch sehr köstlich.





Zutaten:

1 Pckg. Blätterteig
3 große rote Äpfel
3 EL. Zucker
2 EL. Aprikosenkonfitüre
1 lt. Wasser
1 Zitrone
Puderzucker zum Bestreuen

 
 


Zubereitung:

Backofen auf 200 ° O/Unterhitze vorheizen.
Äpfel waschen, entkernen, halbieren und mit dem Hobel in dünne Scheiben
schneiden. Wasser aufkochen und den Saft der Zitrone und 3 EL. Zucker dazugeben,
dann die Apfelscheiben 2 Minuten darin ziehen lassen damit sie biegsam werden.
Die Apfelscheiben herausnehmen, abtropfen und auskühlen lassen.
Den Blätterteig mit dem Papier ausrollen und der Länge nach in 6 Streifen
schneiden.
Die Aprikosenkonfitüre mit 1 EL Wasser erwärmen und auf die Teigstreifen streichen.
Dann die Apfelscheiben auf die obere Hälfte der Blätterteigstreifen legen.
Danach die untere Hälfte der Teigstreifen überklappen, eng zu einer
Rose einrollen und in Muffinförmchen aus Papier setzen.
Die Apfelrosen im Papierförmchen auf ein Muffinblech setzen
und im Ofen ca. 20 Minuten backen.
Aus dem Ofen holen, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen
und servieren





Habt noch einen schönen Sonntag
Eure Irmi

Kommentare:

  1. Das ist ja ganz was Besonderes,da werde ich mich mal einladen!! Den Kaffee spendier ich!!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Maria, das machen wir bestimmt. Aber du weißt ja "Gut Ding braucht Weile"
    Herzliche Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen